25 Jahre SGB VIII - Wie steht es um die Zukunft der Kinder- und Jugendhilfe?

Programm der Mitgliederversammlung/Hauptausschusssitzung [PDF, 190 KB] und weitere Informationen [PDF, 110 KB]

Bericht des Vorstands aus der Arbeit des Deutschen Vereins

Verleihung der Ehrenplakette des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V.
In diesem Jahr erhielten die Ehrenplakette:
• Helma Orosz, Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Dresden a. D.
• Klaus Lachwitz, Bundesgeschäftsführer der Bundesvereinigung Lebenshilfe i. R.
Rede des Präsidenten, Johannes Fuchs [PDF, 80 KB]
Liste aller Ehrenplakettenträgerinnen und Ehrenplakettenträger

25 Jahre SGB VIII – Wie steht es um die Zukunft der Kinder- und Jugendhilfe?
Frau Caren Marks, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium Familie, Senioren, Frauen und Jugend, würdigte in ihrer Rede die Arbeit des Deutschen Vereins, der durch seine Impulse wesentlich zur Konturierung und Ausgestaltung des SGB VIII beigetragen habe und auch bei der anstehenden Novellierung ein geschätzter und wertvoller Partner sei. Sie nannte das SGB VIII eine Erfolgsgeschichte aktiver und aktivierender Sozialpolitik. Mit der in den 1990er Jahren umfassenden Reform des SGB VIII sei es gelungen, ein Gesetzeswerk zu schaffen, welches Kinder- und Jugendliche als eigenständige Persönlichkeiten anerkenne und ihnen Mitgestaltungsmöglichkeiten eröffne. Dieser Weg müsse weitergegangen werden, das SGB VIII weiterentwickelt und die Rechte von Kindern und Jugendlichen weiter gestärkt werden. Eine zukunftsfeste Gestaltung des SGB VIII bedeute, sich am Leitbild der Inklusion auszurichten. Der Leitprozess der Inklusion mache eine umfassende Gesamtreform des SGB VIII notwendig. Hierbei sollen die Grundprinzipien des SGB VIII – Subjektstellung der Kinder- und Jugendlichen, Beteiligung und Partizipation sowie Subsidiarität – weiter gestärkt werden.
Rede der Parlamentarischen Staatssekretärin Caren Marks [PDF, 260 KB]

Die Parlamentarische Staatssekretärin Caren Marks nahm auch an der anschließenden Diskussion mit dem Publikum zu den Herausforderungen und sich daraus ergebenden Gesetzesänderungsbedarfe zur Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe teil. Ihre Mitdiskutanten waren die Vizepräsidenten des Deutschen Vereins Werner Hesse, Geschäftsführer des Paritätischen – Gesamtverband, und Burkhard Hintzsche, Beigeordneter der Stadt Düsseldorf. Zu Beginn der Diskussion wurde darauf hingewiesen, dass die rechtlichen Rahmenbedingungen für sozialraumorientierte Hilfen verbessert werden müssten. Darüber hinaus wurde betont, dass ein umfassender Strukturwandel im Sinne einer Gesamtzuständigkeit der Jugendhilfe für alle Kinder eine große Herausforderung sei. Beide Leistungssysteme (SGB VIII und SGB XII) hätten ihre Berechtigung. Im Interesse der Hilfeempfänger müsse die Versäulung aufgebrochen, eine Verwaltungsreform auf den Weg gebracht und die Fachkräfte entsprechend qualifiziert werden. Abschließend kam aus dem Publikum der Hinweis, dass mit Blick auf die aktuellen Flüchtlingszahlen auch die Unterstützung minderjähriger Flüchtlinge und ihrer Familien gewährleistet werden müsse. Frau Staatssekretärin Marks führte am Ende der Diskussion an, dass das „Gesetz zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung ausländischer Kinder und Jugendlicher“ nach der Entscheidung der Länder zum 1. Januar 2016, bei Einigkeit der Länder aber auch schon zum 1. November 2015 in Kraft treten könne. Moderiert wurde die Diskussion von Frau Prof. Dr. Petra Mund von der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin.

Ergänzungswahlen zum Hauptausschuss
Alle Mitglieder des Hauptaussschusses finden Sie demnächst auf unseren Seiten.

Verleihung des Cäcilia-Schwarz-Förderpreises für Innovation in der Altenhilfe
Der Preis in Höhe von 10.000 € wurde in diesem Jahr verliehen an
Dr. Valentina Tesky für das Trainingsprogramm AKTIVA: Aktive kognitive Stimulation – Vorbeugung im Alter.
Laudatio von Prof. Dr. Michael Ewers [PDF, 100 KB]
Liste aller Preisträgerinnen

Fotos von der Hauptausschusssitzung und Mitgliederversammlung am 24.09.2015

Fotos von Holger Groß

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Hauptausschusssitzung und Mitgliederversammlung 2015
v.l.n.r.: M. Löher, Vorstand des Deutschen Vereins, N. Schmidt, Geschäftsführerin des DV, W. Stadler, Finanzbeirat des DV und U. Bahr, Mitglied des Deutschen Bundestages
Parlamentarische Staatssekretärin Caren Marks beim fachlichen Impuls zum Thema "25 Jahre SGB VIII - Wie steht es um die Zukunft der Kinder- und Jugendhilfe?"
Diskussion unter Einbeziehung des Publikums
v.l.n.r.: Johannes Fuchs, Präsident des Deutschen Vereins, Ulrike Bahr, Mitglied des Deutschen Bundestages und Wilhelm Schmidt, Präsident des Deutschen Vereins, a. D.
Katja von Damaros, Vorsitzende des Wahlausschusses
Abstimmungskarte und Wahlzettel für die Wahlen zum Hauptausschuss
Prof. Dr. Michael Ewers, Vorsitzender des Kuratoriums und der Jury des Cäcilia-Schwarz-Förderpreises
v.l.n.r.: M. Löher, Vorstand des Deutschen Vereins, Prof. Dr. M. Ewers, Vorsitzender des Kuratoriums des CSF und J. Fuchs, Präsident des Deutschen Vereins bei der symbolischen Überreichung des CSF an die Preisträgerin Dr. Valentina Tesky
Johannes Fuchs, Präsident des Deutschen Vereins
Michael Löher, Vorstand des Deutschen Vereins
M. Löher, Vorstand des Deutschen Vereins bei der Verabschiedung von L. Böhler, Vorsitzender des Fördervereins
Michael Stahl, Geschäftsführender Partner der Curacon GmbH Wirtschaftsprüfgesellschaft
v.l.n.r.: M. Löher, Vorstand des DV, H. Orosz, OB'in der Landeshauptstadt Dresden a.D., J. Fuchs, Vorstand des DV und K. Lachwitz, Bundesgeschäftsführer der Bundesvereinigung Lebenshilfe i.R. bei der Verleihung der Ehrenplakette des Deutschen
Helma Orosz, Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Dresden a.D. und Ehrenplakettenträgerin des Deutschen Vereins
v.l.n.r: M. Löher, Vorstand des Deuschen Vereins, J. Fuchs, Präsident des Deutschen Vereins und Caren Marks, Parlamentarische Staatssekretärin
Wolfgang Stadler, Sprecher des Finanzbeirates
nach oben