Sozialraumorientierte Eingliederungshilfe – wie geht das?

  • Datum: 18.10.2018, 14:00 Uhr bis 19.10.2018, 14:00 Uhr
  • Zielgruppe: (Leitende) Mitarbeiter/innen der Leistungsträger der Eingliederungshilfe sowie der Leistungsanbieter in der Eingliederungshilfe (freie und private Träger).
  • Anmeldung bitte bis: 21.08.2018, 23:59 Uhr
  • Veranstaltungsnummer: AT 4207/18
  • Ort: Bildungszentrum Erkner | Seestraße 39

Einleitung


Das Bundesteilhabegesetz stellt die Personenzentrierung stärker in den Fokus. Die Hilfen sollen sich am Menschen und seinem Willen orientieren. Betreuungsleistungen und Wohnleistungen sind getrennt voneinander zu erbringen. All dies sowie der Ansatz der Inklusion führen zu Veränderungsansätzen und zu Veränderungsnotwendigkeiten.

Ausgehend von der Inklusion, die letztlich bedeutet, dass sich Menschen mit und ohne Behinderung in ihrem gemeinsamen Lebensraum als zugehörig betrachten, bekommt das Thema der Sozialraumorientierung eine besondere Bedeutung. Denn Eingliederungshilfe muss an der Lebenswelt der Menschen ansetzen.

Sozialraumorientierung stellt u.a. die nachfolgenden Anforderungen:

  • den Willen und die Interessen des leistungsberechtigten Menschen als Ausgangspunkt zu sehen,
  • Hilfe zur Selbsthilfe stärken und ressourcenorientiert arbeiten,
  • professionelle Arbeit zielgruppen- und bereichsübergreifend anlegen,
  • Vernetzung der unterschiedlichen sozialen Dienste, fallübergreifende Arbeit in und mit Netzwerken,
  • Angebote in „kleinräumigen“ Sozialräumen, die von den Bürger/innen erreichbar sind, zu schaffen.


Im Rahmen der Akademietagung werden Best-Practice-Modelle vorgestellt. In die Gesamtbetrachtungen fließen die Eckpunkte des Deutschen Vereins für einen inklusiven Sozialraum vom 07.12.2011 ein.

Ziele


Die Teilnehmenden kennen aktuelle Beispiele zur Inklusion, die unter sozialräumlichen Aspekten verwirklicht worden sind. Sie verfügen über Anregungen, die zu einer Umsetzung in der eigenen Organisation führen können.

Inhalte


Vorstellung von Praxisprojekten zur sozialraumorientierten Eingliederungshilfe.

Entwicklung von konkreten Handlungsansätzen zur Realisierung sozialraumorientierter
Eingliederungshilfe.

Kursorganisation/Arbeitsformen


Präsentation von Praxisbeispielen, Arbeit in Kleingruppen (z.B. World Cafe), Diskussion. Von den Teilnehmer/innen wird die Bereitschaft erwartet, aktiv an einem offenen Prozess mitzuarbeiten und Ideen für sozialräumliche Ansätze in ihren eigenen Organisationen zu entwickeln.

Veranstaltungsleitung (fachliche Fragen)
Jürgen Berenfänger,
Dipl. Psychologe, Dipl. Sozialarbeiter
Die Lupe, Werkstatt für Management
und Personaltraining
Telefon: 0163 4604645
juergen@berenfaenger.de
Internet: www.berenfaenger.de


Dokumente:

Auszug Veranstaltungsheft [PDF, 530 KB]
Anmeldung Tagungsstätte [PDF, 430 KB]


Kosten:

Veranstaltungskosten Deutscher Verein:
Mitglieder: 370,00 € | Nichtmitglieder: 462,50 €

Tagungsstättenkosten (incl. Unterkunft/ Verpflegung/ Raum- und Technikkosten und gesetzl. Ust.):
Mitglieder: 134,50 € | Nichtmitglieder: 134,50 €

* Sie haben die Auswahl zwischen drei Pauschalen der Tagungsstätte. Die Höhe der anderen Pauschalen entnehmen Sie bitte dem Anmeldeformular. Die Buchung mindestens einer Tagungspauschale, die damit für jeden Tag der Veranstaltung festgelegt ist und nicht geändert werden kann, ist Voraussetzung zur Teilnahme an der Veranstaltung. Wir bitten Sie, sich rechtzeitig anzumelden, um sich die Übernachtung zu sichern.


Anmeldung:

Hier geht's zur Onlineanmeldung    Anmeldung an die Tagungsstätte




Sachbearbeiter/in:

Petra Prums
Telefonische Sprechzeiten: Mo. - Mi. von 9:00 - 14:00 Uhr, Do. von 9:00 - 16:00 Uhr

Tel: +49 30 62980 419
Fax: +49 30 62980 650
E-Mail: prums@deutscher-verein.de




nach oben