Örtliche Zuständigkeit und Kostenerstattung in der Jugendhilfe

  • Datum: 29.08.2018, 14:00 Uhr bis 31.08.2018, 13:00 Uhr
  • Zielgruppe: (Wieder-)Einsteiger/innen: Fachkräfte, die erst seit kurzem mit der Prüfung der örtlichen Zuständigkeit und Kostenerstattung befasst sind oder wieder einsteigen.
  • Anmeldung bitte bis: 29.06.2018, 23:59 Uhr
  • Veranstaltungsnummer: AT 4217/18
  • Ort: Derag Livinghotel Berlin-Weißensee | Parkstraße 87

Einleitung


Mit den Vorschriften zur örtlichen Zuständigkeit (§§ 86 ff. SGB VIII) und Kostenerstattung der öffentlichen Träger untereinander (§§ 89 ff. SGB VIII) wird geklärt, welcher öffentliche Träger der Kinder- und Jugendhilfe zu handeln hat und welcher hierfür letztlich die Kosten trägt.

Die Vorschriften sind sehr differenziert und vielschichtig aufgebaut, um sowohl den fachlichen Anforderungen an die Gestaltung der Hilfeprozesse gerecht zu werden als auch eine unangemessene Belastung einzelner Träger der öffentlichen Jugendhilfe zu verhindern. Bei der Anwendung der Normen ergeben sich in der Praxis regelmäßig sowohl in rechtlicher als auch in tatsächlicher Hinsicht Schwierigkeiten. Der sichere Umgang mit den Regelungen ermöglicht ein schnelleres und effizienteres Arbeiten, wovon sowohl Träger der Kinder- und Jugendhilfe selbst als auch die Leistungsberechtigten profitieren.

Ziele


Die Teilnehmenden erhalten einen grundlegenden Überblick über die Vorschriften zur örtlichen Zuständigkeit und Kostenerstattung in der Jugendhilfe. Sie sollen befähigt werden, Fälle zu prüfen und dafür die richtigen Fragen zu stellen und Antworten zu finden.

Inhalte


Örtliche Zuständigkeit für Leistungen und andere Aufgaben − Überblick
Regelungsinhalt des § 86 SGB VIII im Einzelnen
Erörterung zentraler Begriffe
·· gewöhnlicher Aufenthalt
·· Personensorgerecht und Antragstellung
·· Zuständigkeitswechsel/Fallübergaben
·· (vor) Beginn der Leistung
Sonderzuständigkeiten
·· Dauerpflege
·· Hilfen für junge Volljährige und Hilfen nach § 19 SGB VIII
·· Hilfen für begleitete und unbegleitete ausländische Kinder und Jugendliche
Kostenerstattung – Überblick
·· Regelungsinhalt der §§ 89 bis 89f SGB VIII im Einzelnen
·· Erörterung relevanter Vorschriften des SGB X

Kursorganisation/Arbeitsformen


Dis Kursinhalte werden mithilfe von Präsentationen und Übersichten vermittelt. Zudem ist Fall- und Gruppenarbeit vorgesehen, um das Erlernte einzuüben und den direkten Austausch zu ermöglichen. Es ist Raum für Fragen und eigene mitgebrachte Fälle.

Veranstaltungsleitung (fachliche Fragen)
Diana Eschelbach, Volljuristin,
Referentin für Kinder- und Jugendhilferecht
Telefon: 0177 2581701
eschelbach@email.de


Dokumente:

Auszug Veranstaltungsheft [PDF, 520 KB]
Anmeldung Tagungsstätte [PDF, 430 KB]


Kosten:

Veranstaltungskosten Deutscher Verein:
Mitglieder: 350,00 € | Nichtmitglieder: 437,50 €

Tagungsstättenkosten (incl. Unterkunft/ Verpflegung/ Raum- und Technikkosten und gesetzl. Ust.):
Mitglieder: 329,00 € | Nichtmitglieder: 329,00 €

* Sie haben die Auswahl zwischen drei Pauschalen der Tagungsstätte. Die Höhe der anderen Pauschalen entnehmen Sie bitte dem Anmeldeformular. Die Buchung mindestens einer Tagungspauschale, die damit für jeden Tag der Veranstaltung festgelegt ist und nicht geändert werden kann, ist Voraussetzung zur Teilnahme an der Veranstaltung. Wir bitten Sie, sich rechtzeitig anzumelden, um sich die Übernachtung zu sichern.


Anmeldung:

Hier geht's zur Onlineanmeldung    Anmeldung an die Tagungsstätte




Sachbearbeiter/in:

Petra Prums
Telefonische Sprechzeiten: Mo. - Mi. von 9:00 - 14:00 Uhr, Do. von 9:00 - 16:00 Uhr

Tel: +49 30 62980 419
Fax: +49 30 62980 650
E-Mail: prums@deutscher-verein.de




nach oben