Eingliederungshilfe, Hilfe zur Pflege und gesetzliche Pflegeversicherung – Abgrenzung und Kombination der Leistungen aus unterschiedlichen Systemen | belegt

  • Datum: 29.08.2018, 14:00 Uhr bis 30.08.2018, 13:00 Uhr
  • Zielgruppe: Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiter/innen von (zukünftigen) Trägern der Eingliederungshilfe, der Gesetzlichen Pflegeversicherung und der Hilfe zur Pflege nach dem SGB XII, sowie an Leistungserbringer und Menschen mit Behinderungen.
  • Anmeldung bitte bis: 23.07.2018, 23:59 Uhr
  • Veranstaltungsnummer: P 7/4499/18
  • Ort: Holiday Inn Hotel Berlin City West | Rohrdamm 80

Logo des Projekts "Umsetzungsbeteiligung Bundesteilhabegesetz"

Inhalt
Auch nach Einführung der Pflegestärkungsgesetze I-III, eines neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs und dem Gesetz zur Stärkung des Gesetzes zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen (Bundesteilhabegesetz - BTHG) sind die praktischen Herausforderungen bei der Abgrenzung von Leistungen aus unter-schiedlichen Systemen nicht vollständig beseitigt. Teilweise scheinen sich die Leistungen zu überschneiden, teilweise besteht Klärungsbedarf, weil der Gesetzgeber ausfüllungsbedürftige unbestimmte Rechtsbegriffe verwendet. Die Veranstaltung gibt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Gelegenheit, die Regelungsinhalte und die Intention des Gesetzgebers besser zu verstehen, sowie Kriterien zu entwickeln, anhand derer sie zu Lösungen im Einzelfall und unter Berücksichtigung des Wunsch- und Wahlrechts des Leistungsberech-tigten finden.

Ziele
Die Teilnehmenden werden sich im Rahmen der Veranstaltungen mit der aktuellen Rechtslage an der „Schnittstelle“ zwischen Eingliederungshilfe und Pflege im Zusammen-hang mit dem neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff des PSG III vertraut machen. Darauf auf-bauend werden die zum 1. Januar 2020 in Kraft tretenden Veränderungen und das „Lebenslagenmodell“ des § 103 SGB IX vorgestellt.

Die Teilnehmenden kennen die Intentionen des Gesetzgebers, können noch bestehende Abgrenzungsprobleme identifizieren und gewinnen mehr Sicherheit im Umgang mit unbestimmten Rechtsbegriffen.


Dokumente:

Veranstaltungsprogramm im PDF-Format [PDF, 130 KB]


Kosten:

Veranstaltungskosten Deutscher Verein:
Mitglieder: 120 € | Nichtmitglieder: 150 €


Sachbearbeiter/in:

Bärbel Winter
Telefonische Sprechzeiten: Mo. - Mi. von 9:00 - 14:00 Uhr, Do. von 9:00 - 16:00 Uhr, Fr. von 9:00 - 12:00 Uhr

Tel: +49 30 62980 605
Fax: +49 30 62980 650
E-Mail: winter@deutscher-verein.de



Referent/-innen:

Wissenschaftliche Referentin
Annett Löwe

Tel: +49 30 62980 519
Fax: +49 30 62980 551
E-Mail: loewe@deutscher-verein.de



nach oben