Sozialverfahrensrecht für Praktiker/innen der Leistungsträger SGB II, VIII und XII

  • Datum: 24.04.2017, 14:30 Uhr bis 26.04.2017, 14:00 Uhr
  • Zielgruppe: Vorrangig Mitarbeiter/innen und Führungskräfte der Leistungsträger der SGB II, VIII und XII
  • Anmeldung bitte bis: 23.02.2017, 23:59 Uhr
  • Veranstaltungsnummer: AT 4172/17
  • Ort: pentahotel Berlin-Köpenick | Grünauer Straße 1

Einleitung


Der Weg zu einer rechtmäßigen Entscheidung führt unweigerlich über den breiten Pfad des Verfahrensrechts. Wenngleich zuweilen die materiell-rechtlichen Anspruchsvoraussetzungen des Sozialrechts im Vordergrund stehen, sind formell-rechtliche Prüfschritte vorgeschaltet, denen es gilt, besondere Aufmerksamkeit zu widmen. Die Sozialgerichte messen beiden Rechtmäßigkeitsvoraussetzungen gleichermaßen große Bedeutung zu, weil ein faires wie ebenso sorgfältig durchzuführendes Verfahren von der Antragstellung bis zur Entscheidung die Grundlage für die Durchsetzung von Sozialleistungsansprüchen bildet.
Für eine qualifizierte Sachbearbeitung und Führungsfunktion sowohl für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einer Verwaltungsausbildung als auch für Kolleginnen und Kollegen der Sozialen Dienste ist ein fundiertes Fachwissen über das verfassungsrechtlich garantierte Durchsetzungsrecht unverzichtbare Arbeitsgrundlage, um gerichtsfeste Entscheidungen nachvollziehbar und substanzvoll vorzubereiten.

Die Akademietagung

  • vermittelt Basiswissen über wichtige verfahrensrechtliche Bestimmungen,
  • gibt anschaulich praktische Hinweise für die tägliche Arbeit,
  • vertieft durch einprägsame Fallbeispiele,
  • bietet Sicherheit durch Prüfschemata,
  • zeigt auf, wie Sie in vielen Fällen durch Kommunikation Konsens erreichen können,
  • hilft, Argumentationstechniken streitvermeidend einzusetzen,
  • transformiert schwer verständliche Rechtssprache in leicht verständliche
    Entscheidungsbegründungen,
  • soll sozialgerichtliche Verfahren reduzieren helfen.


Ziele


Nach Abschluss der Akademietagung kennen die Teilnehmenden die wichtigsten Grundlagen für die formalrechtlichen Prüfschritte, die im Verfahrensrecht zu beachten sind. Sie besitzen Kenntnisse, um gerichtsfeste Entscheidungen vorbereiten zu können.

Inhalte


1. Sozialrechtliche Grundsätze
Grundsatz der Individualisierung, Nachrangigkeit, Prävention, ambulant vor stationär, Grundsatz der Nichtförmlichkeit
2. Verfahrensrecht des SGB I und X
Verwaltungsverfahren
Beratungs- und Unterstützungspflichten, Aktivierung, Untersuchungsgrundsatz, Datenschutz, Beweisführung, Mitwirkungspflichten, Ermessen, Anhörung, Zielvereinbarungen, sozialrechtliches Dreiecksverhältnis
3. Verhandlungsführung
Beteiligungsrechte, außergerichtliche Vergleiche, Verwaltungsverträge, Aktenführung
4. Bescheid- und Vertragstechnik
Musterentwürfe: richtiger Adressat mit Vertretung, Inhalte, Aufbau, Begründung, Bekanntgabe
5. Widerspruchs- und sozialgerichtliche Verfahren
formelle Voraussetzungen, Rechtmäßigkeits- und Zweckmäßigkeitsprüfung, Beteiligung sozial erfahrener Personen

Die Teilnehmenden erhalten:

  • Skripte
  • Fallbeispiele mit Musterlösungen
  • Prüfschemata
  • Musterbescheide
  • Vertragsentwürfe


Die Teilnehmenden werden gebeten, die Sozialgesetzbücher I, II, VIII, X
und XII in der jeweils aktuellen Fassung mitzubringen.

Kursorganisation/Arbeitsformen


Theorie-Input, Seminararbeit und Übungen in Kleingruppen, Fallbeispiele.

Veranstaltungsleitung (fachliche Fragen)
Jürgen Berenfänger,
Dipl. Psychologe, Dipl. Sozialarbeiter
„Die Lupe“, Werkstatt für Management und
Personaltraining
Telefon 0163 4604645
juergen@berenfaenger.de
Internet: www.berenfaenger.de


Dokumente:

Auszug Veranstaltungsheft [PDF, 660 KB]
Anmeldung Tagesstätte [PDF, 200 KB]
Veranstaltungsprogramm im PDF-Format [PDF, 50 KB]


Kosten:

Veranstaltungskosten Deutscher Verein:
Mitglieder: 440,00 € | Nichtmitglieder: 550,00 €

Tagungsstättenkosten (incl. Unterkunft/ Verpflegung/ Raum- und Technikkosten und gesetzl. Ust.):
Mitglieder: 294,00 € | Nichtmitglieder: 294,00 €

* Sie haben die Auswahl zwischen drei Pauschalen der Tagungsstätte. Die Höhe der anderen Pauschalen entnehmen Sie bitte dem Anmeldeformular. Die Buchung mindestens einer Tagungspauschale, die damit für jeden Tag der Veranstaltung festgelegt ist und nicht geändert werden kann, ist Voraussetzung zur Teilnahme an der Veranstaltung. Wir bitten Sie, sich rechtzeitig anzumelden, um sich die Übernachtung zu sichern.


Sachbearbeiter/in:

Petra Prums
Telefonische Sprechzeiten: Mo. - Mi. von 9:00 - 14:00 Uhr, Do. von 9:00 - 16:00 Uhr

Tel: +49 30 62980 419
Fax: +49 30 62980 650
E-Mail: prums@deutscher-verein.de




nach oben