Herausforderung lokales Flüchtlingsmanagement – Von der Willkommenskultur zur Willkommensorganisation

  • Datum: 20.03.2017, 14:00 Uhr bis 22.03.2017, 13:00 Uhr
  • Zielgruppe: Mitarbeiter/innen von Kommunen und Wohlfahrtsverbänden, die über alle Ressortgrenzen
    hinweg mit der Koordinierung der haupt- und ehrenamtlichen Hilfen für Geflüchtete befasst sind.
  • Anmeldung bitte bis: 20.01.2017, 23:59 Uhr
  • Veranstaltungsnummer: AT 4169/17
  • Ort: Hotel Kaiserin Augusta, Weimar | Carl-August-Allee 17

Einleitung


Eine effektive, effiziente und sich schrittweise entwickelnde gesellschaftliche Teilhabe für eine hohe Zahl von Flüchtlingen basiert auf der gelingenden Kooperation vieler Akteure: schon innerhalb der kommunalen Organisation stehen sich Sozialamt, Jugendamt, Wohnungs-, Gesundheits- und Arbeitsressorts bei allen Bemühungen um verbesserte Kooperationen auch wechselseitig auf den Füßen oder schieben sich wahlweise die Verantwortung zu. Wohlfahrtsverbände aktivieren ehrenamtliche Helfer, die sich ehrenamtlich und/oder hauptamtlich steuern, ohne sich im Zweifel untereinander hinreichend abzustimmen. Freiwillige Helfer mischen sich unorganisiert unter, wo immer sie können und wollen. Und gleichzeitig ist niemand so recht in der Lage, die Steuerung zu übernehmen, denn alle sind Mitspieler, die, wenn sie nicht selbst schon mehr oder weniger ausgesprochene Interessen verfolgen, sich doch immer mit der Unterstellung interessegeleiteten Verhaltens auseinandersetzen müssen. Das hat noch einmal besondere Bedeutung angesichts sich stetig ändernder Lagen und
Bedarfe. Koordination über alle Sorten von Grenzen hinweg ist so unabdingbar wie bisher meist ungeübt, allemal in dem erforderlichen Ausmaß und der erwartbaren Größenordnung.

Gleichzeitig verfügen die Akteure über eine Vielfalt von Kompetenzen, an die progressiv angeknüpft werden muss. Die Themen werden in einem „open space“ aus den Erfahrungen der Teilnehmenden geschöpft – denn es wird nicht darum gehen können zu „vermitteln, wie es geht“, sondern darum, sich auf (verbesserte) Regeln, Vorgehensweisen, Strukturen und eine veränderte Kultur zu verständigen.

Ziele


Die Koordinator/innen gewinnen in dieser Akademieveranstaltung ein noch besseres Verständnis für die arbeitsteilige organisationale „Aufstellung“ von Kommunen einerseits und zivilgesellschaftlichen Netzwerken andererseits. Sie vertiefen und sichern ihre Vorstellungen und Wahrnehmungen auch über ihre eigene Rolle in ihrem jeweiligen Bereich, auch mit dem Ziel, die Kräfte der beteiligten Organisationen und Netzwerke zu
bündeln. Diese Bündelung entlang der üblichen vielfältigen Machtstrukturen sollte Handlungsoptionen entwickeln, die eine gut organisierte Basis für eine wirkliche Willkommenskultur schaffen.

Inhalte

  • Einstieg: „qualifizierte Vorstellung“ und Erwartungen
  • Die Unterscheidung von „Willkommenskultur“ und „Willkommensorganisation“
  • Geschichten der Teilnehmenden zu Inklusions- und Exklusionserfahrungen
  • Strukturmerkmale kommunaler Organisationen und zivilgesellschaftlicher Netzwerke
  • Organisations- und Steuerungsprinzipien, Entscheidungsmacht und
    Koordinationsrolle, Unterstützungskräfte und Barrieren
  • Konfliktdynamiken und Umgang mit der öffentlichen Meinung
  • Kulturelle Deutungshintergründe von Konflikten
  • Interkulturelle Konfliktdynamik und Sprachprobleme
  • Persönliche Strategieentwicklung: Wie übersetze ich das hier Besprochene auf meine persönliche Situation.


Kursorganisation/Arbeitsformen


Seminar- und Gruppenarbeit, Fallarbeit an konkreten Beispielen, Theorie-Input.

Veranstaltungsleitung (fachliche Fragen)
Jürgen Dege-Rüger, gelernter Lehrer, selbstständiger Berater und Supervisor
Mitglied im Netzwerk X
www.netzwerkx.de
Telefon: 0177 4124618
juergen.dege-rueger@netzwerkX.de


Dokumente:

Auszug Veranstaltungsheft [PDF, 660 KB]
Anmeldung Tagesstätte [PDF, 200 KB]
Veranstaltungsprogramm im PDF-Format [PDF, 220 KB]


Kosten:

Veranstaltungskosten Deutscher Verein:
Mitglieder: 350,00 € | Nichtmitglieder: 438,00 €

Tagungsstättenkosten (incl. Unterkunft/ Verpflegung/ Raum- und Technikkosten und gesetzl. Ust.):
Mitglieder: 278,00 € | Nichtmitglieder: 278,00 €

* Sie haben die Auswahl zwischen drei Pauschalen der Tagungsstätte. Die Höhe der anderen Pauschalen entnehmen Sie bitte dem Anmeldeformular. Die Buchung mindestens einer Tagungspauschale, die damit für jeden Tag der Veranstaltung festgelegt ist und nicht geändert werden kann, ist Voraussetzung zur Teilnahme an der Veranstaltung. Wir bitten Sie, sich rechtzeitig anzumelden, um sich die Übernachtung zu sichern.


Sachbearbeiter/in:

Petra Prums
Telefonische Sprechzeiten: Mo. - Mi. von 9:00 - 14:00 Uhr, Do. von 9:00 - 16:00 Uhr

Tel: +49 30 62980 419
Fax: +49 30 62980 650
E-Mail: prums@deutscher-verein.de




nach oben