2019

Anhörung

17.12.2019 – Anhörung des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zur Schulsozialarbeit

Die Geschäftsstelle des Deutschen Vereins war am 16.12. als Sachverständige zum Antrag der Fraktion Die Linke "Schulsozialarbeit für alle Schülerinnen und Schüler sichern!" zur öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geladen.

Der Deutsche Verein begrüßt die Befassung des Deutschen Bundestages mit dem Thema Schulsozialarbeit.

Larissa Meinunger, Referentin im Deutschen Verein, stimmte als Sachverständige den inhaltlichen Feststellungen des o. g. Antrags zur Bedeutung von Schulsozialarbeit zu, wies allerdings darauf hin, dass die Beantwortung der zentralen Fragestellung, ob die Schulsozialarbeit als Regelleistung in das Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII) aufgenommen werden sollte, zunächst eine verbindliche fachliche und politische Festlegung über Auftrag, Rolle und Zuständigkeit von Schulsozialarbeit voraussetzt.

"Obwohl Schulsozialarbeit grundsätzlich anerkannt ist und in keinem Bundesland mehr wegzudenken ist, bleiben ihre Aufgaben und ein zugrundeliegendes Verständnis uneinheitlich bis diffus", so Meinunger. Zudem forderte sie, die Schulsozialarbeit als ein systematisch zu entwickelndes Arbeitsfeld zu betrachten und betonte: "Schulsozialarbeit braucht keine Zufälligkeit. Es geht um Kontinuität und Verlässlichkeit, welche die Kinder und Jugendlichen, ihre Eltern, die Fachkräfte und auch die Lehrkräfte benötigen."

Die Stellungnahme der Geschäftsstelle des Deutschen Vereins zum Antrag der Fraktion DIE LINKE 19/9053 "Schulsozialarbeit für alle Schülerinnen und Schüler sichern" anlässlich der Anhörung des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend des Deutschen Bundestages am 16. Dezember 2019 ist hier abrufbar.


Weitere Informationen zur Anhörung unter:
https://www.bundestag.de/ausschuesse/a13/Anhoerungen/anhoerung-inhalt-670308
https://www.bundestag.de/hib#url=L3ByZXNzZS9oaWIvNjczNzYyLTY3Mzc2Mg==&mod=mod454590