2018

19.01.2018 – Pressemitteilung: Zum Welttag der Migranten und Flüchtlinge - Wegweiser durch das Flüchtlingsrecht

Cover Flüchtlingsrecht

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. legt kompakte Textausgabe der aktuellen Rechtsgrundlagen für die Einreise und den Aufenthalt geflüchteter Menschen in Deutschland neu auf.

Die Integration geflüchteter Menschen ist derzeit die größte Herausforderung für Träger und Erbringer Sozialer Arbeit. Die soeben im Verlag des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. erschienene überarbeitete und aktualisierte Textausgabe bietet den Akteuren vor Ort eine Sammlung der relevanten Gesetze und eine systematische Einführung in das aktuelle Flüchtlingsrecht.

Neben dem Asyl- und Aufenthaltsrecht werden Auszüge aus dem Grundgesetz und aus einzelnen Sozialgesetzbüchern dokumentiert. Die aufgenommenen Vorschriften sind auf dem Stand 1. Januar 2018. Zum besseren Verständnis der Flüchtlingspolitik und des Flüchtlingsrechts wurde den Rechtsgrundlagen eine systematische Einführung von Dr. Elke Tießler-Marenda, Deutscher Caritasverband, vorangestellt.

Bereits im letzten Jahr hat der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. eine Handreichung zur Zusammenarbeit der Akteure im Bereich der Familienzusammenführung veröffentlicht. Diese bietet Informationen zum rechtlichen Rahmen, zu Zuständigkeiten, formuliert Verfahrensabläufe und benennt Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner. Außerdem zeigen die Ausführungen, dass die Aufgaben im Bereich Familienzusammenführung nur erfolgreich erfüllt werden könnten, wenn die beteiligten Behörden flächendeckend mit ausreichenden Ressourcen ausgestattet seien.

Die Handreichung ist abrufbar unter: https://www.deutscher-verein.de/de/uploads/empfehlungen-stellungnahmen/2017/handreichung_familienzusammenfuehrung.pdf

Pressemitteilung "Wegweiser durch das Flüchtlingsrecht" im PDF-Format [PDF, 50 KB]

Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. ist das gemeinsame Forum von Kommunen und Wohlfahrtsorganisationen sowie ihrer Einrichtungen, der Bundesländer und von den Vertretern der Wissenschaft für alle Bereiche der sozialen Arbeit und der Sozialpolitik. Er begleitet und gestaltet durch seine Expertise und Erfahrung die Entwicklungen u.a. der Kinder-, Jugend- und Familienpolitik, der Sozial- und Altenhilfe, der Grundsicherungssysteme, der Pflege und Rehabilitation. Der Deutsche Verein wird gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

nach oben