2018

25.09.2018 – Kooperative Daseinsvorsorge in der Praxis – Von der Entwicklung in den Alltag eines sozialen Quartiers

Foto von der Podiumsdiskussion des SONG-Kongresses

Unter dem Titel „Eine Politik für Kooperation und gesellschaftlichen Zusammenhalt – welche Weichen sind zu erstellen?“ referierte und diskutierte Vorstand Michael Löher auf einer Veranstaltung des Netzwerks: Soziales neu gestalten (SONG) vom 19. – 20. September in Oberteuringen am Bodensee.

Als wichtige Weichenstellung sieht er die Notwendigkeit einer neuen Verantwortungsteilung zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Politik und Verwaltung, aber auch Akteuren aus dem Unternehmensbereich. Voraussetzung hierfür ist, versäultes Denken und Handeln zu überwinden und durch ressortübergreifendes Denken, Planen und Handeln zu ersetzten.

Mit auf dem Podium standen: Ingeborg Germann, KDA, Paul Locherer, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Stiftung Liebenau, Dr. Petra Potz, Büro location3, Transferstelle „Kirche findet Stadt“ und Prof. Dr. Paul-Stefan Roß, Duale Hochschule Baden-Württemberg.


Foto: 2018, Stiftung Liebenau

nach oben